Liebes Brautpaar, liebe Familie, Freunde und Gäste,
© saragraphika / Fotolia.com.

Liebes Brautpaar, liebe Familie, Freunde und Gäste,

ich möchte diesen Moment in Angriff nehmen, um mich bei einigen wichtigen Leuten dieses großen Tages zu bedanken.

Lasst eure Gläser bitte mit Trank befüllen, denn wir werden mehrmals die Gläser erklingen lassen.

Ich möchte mich in meinem Namen sowie in dem meiner frisch gebackenen Ehefrau Euch allesamt noch einmal sehr herzlich willkommen heißen und wir wollen euch Danke sagen, dass Ihr diesen großartigen Tag mit uns zusammen feiert. Wir wissen Eure Mühen wirklich zu ehren und wir sind glücklich, dass Ihr alle von so weit hergekommen seid – wir haben hier heute Gäste aus Irland, Hong Kong sowie Neuseeland und der ganzen Welt. Ich sagte neulich zu Elena: Einige Leute würden wirklich alles für eine geschenkte Mahlzeit tun.

Der heutige Tag wäre ohne die Hilfe unserer Eltern gar nicht erst möglich. Deshalb möchte ich denen als erstes vergelten. Fritz und Ruth, ich weiß - in gebräuchlicher Ansicht sollte ich Euch hierfür danken, dass ihr mich heute im Kreis eurer Familie aufnehmt; aber ich fühlte mich schon seit dem ersten Tag bei Euch pudelwohl, sodass ich schon sehr lange das Gefühl habe, in der Familie eingegliedert zu sein – nochmals besten Dank hierfür!

Ebenso möchte ich Euch auch danken, so eine zauberhafte, ausgeklügelte und teils hartnäckige Tochter erzogen zu haben und mir die Erlaubnis gegeben zu haben, sie vermählen zu dürfen. Ich verspreche Euch, dass ich alles dafür gebe, um sie hoffnungsreich zu machen.

Ich kann mir wirklich keine besseren Schwiegereltern als Euch imaginieren und ich möchte nicht, dass ihr heute denkt, dass Eure Tochter wegrennt, sondern das ihr nun bei Restaurantbesuchen eine Person mehr habt.

Zudem danke für all Eure Fürsorge in Bezug der Vorbereitungen für die Hochzeit – Ruth: Du hast eine goldige Torte gezaubert und Fritz – danke, dass Du Dich dazu bereit erklärt hast, wie ein betrunkener Straßenwinzer auszusehen, als Du von einem Supermarkt zum anderen fahren musstest, um all den Wein und Schnaps aus dem Angebot zu ergattern.

Meine Erziehungsberechtigten: Ich möchte euch dazu danken, so einen tollen Sohn großgezogen zu haben.

Jetzt aber die Wahrheit – ich werde auf Ewigkeiten in Eurer Mission stehen, weil ihr mich zu dem Herren gemacht habt, der ich heute bin. Als ich reif wurde, war es sehr kompliziert mit mir – ich weiß – aber ihr habt immer zu mir gehalten und aus diesem Grunde bin ich Euch von ganzem Herzen dankbar. Ich hoffe, ich mache euch heute etwas stolz. Wenn die Jahre vergehen, bin ich froh, dass Elena und ich nur halb so gute Eltern werden, wie ihr es gewesen seid. Das würde mir genügen.

In diesem Sinne möchte ich mit Euch allen anstoßen. Auf unsere tollen Eltern!

Ich bin mir sicher, es gibt mir jeder Recht, dass Elenas ledige Freundinnen heute wirklich bezaubernd aussehen. Oder nicht? Auch Euch gehört ein Dankeschön für all Euer Ehrgeiz und vor allem dafür, dass ihr dafür gesorgt habt, dass Elena in den letzten 48 Stunden so unglaublich relaxed wirkte.

Ich würde nun gerne – das ganze ist jetzt aus dem Stehgreif und steht nicht in meiner Ansage – den Kindern die die Blumen streuen auch danken, denn ihr beiden, Roswitha und Josie, saht wirklich zum knuddeln aus und habt in der Kirche exzellente Arbeit geleistet. Den besten Dank auch an Euch!

Kommen wir nun zum Star dieses Theaters: Meiner nigelnagelneuen Ehepartnerin Elena!

Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass mir alle Leute hier im Saal Recht geben, dass Du einfach absolut bezaubernd aussiehst. Als Du heute morgen die Treppe herunter geschwebt bist und ich Dich das erste Mal sah, war ich perplex!

Als mir Elena das erste Mal sagte, dass sie unsere Trauung innerhalb nur vier Monate herrichten will, dachte ich, sie sei verrückt. Heute – wo dieser Tag tatsächlich eingetreten ist, weiß ich, dass sie es hundertprozentig ist. Die Frau fürs Leben.

In aller Aufrichtigkeit: Elena hat unglaublich viel Liebe und zündende Gedanken in diese Hochzeit investiert – ohne sie wären wir alle heute aufgeschmissen und ohne sie würden wir nicht in so einer prachtvollen Kulisse mit soviel Herzlichkeit zum Detail heiraten.

Einige von Euch sind schon sehr gespannt, dass ich euch etwas Beschämendes über Elena erzähle oder wie wir zueinander gefunden haben. Allerdings hat mir Elena verpönt, etwas Unangenehmes über sie zu berichten. Dabei gäbe es so viele detaillierte Kleinigkeiten, die ich hier herumtratschen könnte.

Da ich es mir nicht direkt am ersten Tag unserer Ehe mit ihr vermasseln will, erzähle ich euch eine bewertete Sammlung unseres Kennenlernens vor 6 ½ Jahren:

Wir hatten abgemacht, zusammen zu dinieren und ich hatte den Auftrag, das Restaurant auszusuchen. Für so ein Event gab es für mich eigentlich nur eine sehr gute Stelle und das war das Gourmet Haus. Wer mich kennt weiß, dass ich gerne feuerscharfes Essen mag.

Elena wollte auf mich großen Eindruck machen und bestellte sich aus diesem Grund ihr Essen ebenso beißend, was sie eigentlich sonst nie getan hätte (wie Sie mir Jahre später mitteilte). Sie wurde nach den ersten 3 Happen feuerrot im Gesicht, ihr rannten die Tränen wie ein Wasserfall und sie musste mehrfach tief durchatmen. Ich hatte schon sehr große Panik, dass sie gleich umfällt. Aber Elena – so starrköpfig wie sie ist – setzte sich durch und aß das ganze Essen auf. Sie hatte sich hiermit meine Hochachtung direkt am ersten Date verdient und wir beide haben uns köstlich amüsiert.

Im Grunde wurden mir an diesem Abend zwei Dinge bewusst.

Erstens: Elena will niemals zugeben, wenn sie einen Fehler gemacht hat. Zweitens: Elena mag es offensichtlich mit exotischem Essen zu experimentieren – auch wenn es an diesem Abend etwas schief ging.

Das Beste daran ist, mit Elena wird es nie öde, weil sie das höchste Maß mag und auch mal grenzenlos wird. Sei es im Testen neuer Restaurants, Gerichten, Reisen in unbekannte Länder oder einfach Hinschmeißen ihrer Arbeit, um mit mir eine Weltreise zu unternehmen. All diese Erkenntnisse zusammen hätte ich nie gemacht, wenn ich nicht die neugierige Elena bei mir hätte – meine Amica!

Elena, Du hast folgende positive Eigenschaften. Diese sind: Brilliantheit, Fürsorglichkeit, Harmoniebedürftigkeit und zu guter Letzt – Wahrheitstreue! Ich vergöttere Dich aus meiner tiefsten Seele. Du kennst mich in- und auswendig, wie kein anderer auf diesem Planeten – und dennoch hast Du Dich dazu entschlossen, mich zu heiraten.

Ich fühle mich als der größte Mann auf dieser Erde, weil ich Dich vermählen darf und ich bin schon auf unser nächstes großes Abenteuer ganz erfreut: Die Ehejahre.

Erhebt euch von den Stühlen, schwengt eure Gläser! Wir trinken auf die bezauberndste Frau auf diesem Planeten. Auf Elena, die Liebe meines Lebens. Prost!