Der eigene 60. Geburtstag
© ink drop / Fotolia.com.

Der eigene 60. Geburtstag

Liebe Familie und alle, die noch Familie werden wollen – und das sage ich besonders mit Blick auf meine zukünftigen Schwiegerkinder,

von meinen Kindern habt ihr vorhin ja schon genug Lobhudeleien über mich gehört. Und keine Angst: Ich will mich keineswegs selbst loben an dieser Stelle. Aber ich möchte schnell ein paar Worte an euch richten, auch, wenn die Stunde schon etwas fortgeschritten ist. Für alle, die schon ein bisschen was getrunken haben und sich fragen: Ich bin euer Gastgeber! Scherz beiseite, ich hoffe, ihr erhebt heute öfter mal die Gläser, und wenn, dann bitte nur um mich hochleben zu lassen.

Viele von euch haben mich heute – meistens bei der Gratulation – schon gefragt, wie sich die „Sechzig“ denn so anfühlen. Wenn ich die leeren Weingläser vor mir sehe, die auf meine Kappe gehen, dann möchte ich euch gern antworten: Fragt mich lieber morgen nochmal! Außerdem ist mir aufgefallen, dass die Frage ganz schön unverschämt ist für alle, die noch keine 60 sind. Und ganz schön doof für alle, die ihren 60. schon hinter sich haben. Könnt ihr euch etwa nicht mehr richtig erinnern?!

Aber mal im Ernst – ich freue mich, dass ich heute alle Alterskohorten zu meinen Gästen zählen darf. Von 2 bis 85 ist alles dabei gewesen. Aber sowohl die Zweijährigen als auch die 85-Jährigen sind jetzt leider schon im Bett. Im Alter wird der Mensch halt wieder zum Kind… Apropos Kind: Ernsthaft herzlichen Dank nochmal an meine beiden erwachsenen Kinder. Die Fotoshow vorhin war wirklich großartig und die peinlichsten Bilder und Anekdoten habt ihr mir zum Glück erspart. Besser für uns alle. Und selbstverständlich geht mein herzlichster Dank auch an meine liebe und verständnisvolle Ehefrau hier neben mir, die auch einiges hätte erzählen können – aber zu meiner großen Erleichterung lieber geschwiegen hat. Ich liebe dich!

Und jetzt noch kurz zum weiteren Verlauf des Abends. Das Essen ist ja schon wieder zwei Stündchen her, und wie es auf solchen Feiern ist, regt sich beim einen oder anderen bestimmt bald wieder der Magen. Darum gibt es demnächst einen kleinen Snack aus der Gulaschkanone, wer möchte, bekommt natürlich auch noch etwas vom Kuchen, der von heute Nachmittag übrig ist. Eine kleine Grundlage für den weiteren Abend kann nicht schaden, schließlich hoffe ich, dass wir alle heute die Nacht zum Tage machen. In weiser Voraussicht auf mein Alter habe ich nämlich zum Glück die ganze nächste Woche Urlaub genommen, um die Nachwirkungen der Feier auszukurieren.

Anthony Quinn soll mal Folgendes gesagt haben: Auch mit sechzig kann man noch vierzig sein - aber nur noch eine halbe Stunde am Tag. Daran will ich ab sofort kräftig arbeiten. Und George Bernard Shaw wird das Zitat zugeschrieben, dass nur ein Narr die Tatsache feiert, dass er älter wird. Das ist doch mal eine schöne philosophische Kombination, die sich im Kreis dreht und eigentlich nicht auflösen lässt. Und genau damit möchte ich euch für eure Aufmerksamkeit danken – ihr dürft wieder aufwachen und euch nachschenken. Viel Spaß noch auf der Party!