Lebensmittel verschenken & retten

Lebensmittelverschwendung ist ein großes Problem in den westlichen Ländern, während auch hierzulande viele Menschen nicht genügend zu essen haben. Teilen und retten statt wegwerfen heißt daher die Devise.

Auf verschiedenen Plattformen können Privatpersonen, Produzenten und Einzel- oder Großhändler überschüssige Lebensmittel anbieten. Ganz gleich, ob beim Bäcker Brötchen übriggeblieben sind, ob Privatpersonen in den Urlaub fahren und vorher verderbliche Lebensmittel verschenken möchten, ob von der letzten Party zu viel übriggeblieben ist oder ob auf Bauernhöfen und Obstplantagen Nachernten angeboten werden, mit diesen Initiativen wird etwas gegen die Lebensmittelverschwendung getan, an dem sich jeder beteiligen kann.

foodsharing.de

Sharing is caring, auch und gerade im Bereich der Lebensmittel. Denn anstatt zu viel produzierte oder eingekaufte Lebensmittel einfach in den Müll zu schmeißen, können diese Nahrungsstücke an Bedürftige weitergegeben werden. Anstatt so also Verschwendung zu betreiben, können Mitmenschen unterstützt werden – von kleineren und größeren Unternehmen, Händlern, aber auch Privatpersonen. Die Initiative foodsharing.de hat sich dem Kampf gegen diese Lebensmittelverschwendung verschrieben.

lebensmittel-fair-teilen.de

Millionen Tonnen von noch vollkommen genießbaren Lebensmittel landen in Deutschland Jahr für Jahr im Müll. Dort haben sie aber nichts zu suchen, ist der Verein lebensmittel-fair-teilen.de überzeugt. Über die Website und auf der Straße wollen sie auf die enorme Verschwendung von Lebensmitteln hinweisen, für das Thema sensibilisieren und zu viel produzierte oder optisch nicht makellose Erzeugnisse an Verbraucher bringen.

sirplus.de