Vermögensaufbau mit Edelmetall
© sverker – stock.adobe.com

Gold und Silber im Depot - Vermögensaufbau mit Edelmetall-Sparplänen

Immer mehr Bundesbürger kümmern sich rechtzeitig um ihren Vermögensaufbau und die private Altersvorsorge. Am Markt gibt es mehrere Standardprodukte, die extra darauf ausgerichtet sind, regelmäßig zu sparen und auf diese Weise nach und nach Kapital anzusammeln. Eine noch relativ junge Variante, mit der wir uns im folgenden Beitrag näher beschäftigen möchten, sind sogenannte Edelmetall-Sparpläne. Diese weisen einige Vorteile auf und können insbesondere in der anhaltenden Niedrigzinsphase eine echte Alternativen zu den klassischen Sparverträgen der Banken oder Versicherungsgesellschaften sein.


Welches sind die klassischen Finanzprodukte zum Vermögensaufbau?


Falls Sie sich von Ihrer Bank zum Thema Vermögensaufbau beraten lassen oder selbst auf die Suche nach den passenden Finanzprodukten gehen, werden Sie vermutlich eine Hand voll passender Angebote erhalten oder finden. Es sind in erster Linie Sparverträge, die auch zum Aufbau einer privaten Altersvorsorge dienen und somit bestens zum Ansammeln von Kapital geeignet sind. Dazu zählen im Allgemeinen vorrangig die folgenden Produkte:
• Banksparplan

• Private Rentenversicherung

• Bausparvertrag

• Fondssparplan

• Kapitallebensversicherung

• ETF-Sparplan

• Aktiensparplan
Die zuvor genannten Sparpläne unterscheiden sich insbesondere im Hinblick auf die Sicherheit und die erzielbare Rendite. Am schlechtesten schneidet in dieser Hinsicht der Bausparvertrag ab, sodass dieser im Grunde als reiner Sparvertrag nicht mehr geeignet ist. Die besten Renditen hingegen erzielen Sie insbesondere mit Fonds- und Aktiensparplänen. Eine noch relativ junge Sparplan-Variante wurde an dieser Stelle noch nicht genannt, nämlich der sogenannte Edelmetall-Sparplan. Worum es sich dabei handelt, das erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.


Edelmetall-Sparpläne: mit Gold, Silber oder Palladium regelmäßig sparen


Edelmetalle liegen vor allem als Geldanlage aktuell voll im Trend. Gold, Silber und andere Edelmetalle gelten schon seit Jahrzehnten als krisensicher, inflationsgeschützt und wertstabil. Vor allem aufgrund mangelnder Alternativen in der Niedrigzinsphase entscheiden sich derzeit immer mehr Anleger, einige Prozent Ihres Gesamtvermögens in Edelmetalle anzulegen. Was allerdings viele Kunden noch nicht wissen: In Edelmetalle wie Gold oder Silber können Sie nicht nur einmalig Geld investieren, sondern im Zuge eines Edelmetallsparplans auch regelmäßige Einzahlungen vornehmen.

Vom Grundprinzip her funktionieren Edelmetallsparpläne wie Fondssparpläne, nur dass eben Ihr Geld nicht monatlich in den Kauf von Fondsanteilen fließt. Stattdessen erwirbt der Anbieter von Ihrem monatlichen Sparvertrag die von Ihnen gewünschten Edelmetalle, also insbesondere:
• Goldbarren

• Silberbarren

• Goldmünzen

• Silbermünzen
Wie es beim Fondssparen ebenfalls üblich ist, so werden die gekauften Münzen oder Barren auch beim Edelmetallsparplan nicht an Sie ausgeliefert, sondern in einem sogenannten Edelmetalldepot verwahrt. Sie ersparen sich somit den Aufwand und zum Teil auch mögliche Kosten, die entstehen würden, wenn Sie sich die Münzen oder Barren tatsächlich physisch ausliefern lassen.


Die Basis für den Edelmetallsparplan: das Edelmetalldepot


Wenn Sie im Zuge des Edelmetallsparplans zum Beispiel kleine Goldbarren erwerben, die es mittlerweile bereits mit Gewichten von einem Gramm gibt, werden diese Kleinstbarren nicht an Sie ausgeliefert. Stattdessen findet die Verwahrung in einem Edelmetalldepot statt. In aller Regel handelt es sich dabei um ein Sammeldepot. Das bedeutet, dass die Münzen und Barren zahlreicher Sparer in einem großen Depot in Form eines Tresors verwahrt werden. Dennoch lässt sich natürlich genau nachvollziehen, welchem Anleger welche Stückzahl von Barren oder Münzen gehört.

Meistens findet die Verwahrung der Edelmetalle also tatsächlich in physischer Form statt, also in einem größeren Tresor. Sie sollten bei der Wahl des Edelmetallsparplan unbedingt darauf achten, dass die Verwahrung der Barren und Münzen einige Sicherheitsmerkmale erfüllen kann, insbesondere:
• Hochsicherheitstresor

• Tresore befinden sich im Inland oder sicheren Drittländern, wie zum Beispiel Schweiz oder Österreich

• Persönlicher Bestand ist jederzeit abrufbar
Der zuletzt genannte Punkt ist durchaus wichtig. Sie sollten bei einem Edelmetall-Sparplan jederzeit die Möglichkeit haben, Ihre Bestände in Form von Münzen oder Barren abzurufen, also sich ausliefern zu lassen. Dazu ist es von Vorteil, wenn Sie online Zugriff auf Ihr Depot haben, um sich beispielsweise Ihren aktuellen Bestand anzeigen zu lassen.


Wie funktionieren Edelmetallsparpläne im Detail?


Falls ein Edelmetallsparplan zum Vermögensaufbau für Sie interessant ist, müssen Sie natürlich etwas Genaueres zur Funktionsweise solcher Sparverträge wissen. Zunächst einmal sollten Sie die Angebote am Markt in dieser Sparte miteinander vergleichen und dabei unter anderem auf die zuvor genannten Sicherheitsmerkmale der Verwahrung Ihrer Gold-, Silber oder Platinbestände achten. Haben Sie einen Vergleich durchgeführt, dann läuft das Einrichten des Sparplans prinzipiell unabhängig vom Anbieter meistens nach dem folgenden Schema ab:
1. Registrierung / Anmeldung

2. Edelmetall auswählen

3. Optional: Art des physischen Edelmetalls wählen (Münzen oder Barren)

4. Monatlichen Sparbeitrag festlegen, beispielsweise 100 Euro

5. Ausführungsrhythmus bestimmen (meistens monatlich)

6. Verrechnungsskonto (Einzugskonto) angeben

7. Registrierung und Einrichten Sparplan abschließen

8. Legitimieren

9. Ausführung des Edelmetall-Sparplans
Dieser gesamte Vorgang dauert meistens weniger als 15 Minuten, insbesondere dann, wenn Sie sich per VideoIdent-Verfahren legitimieren können. Im Folgenden wird der Edelmetallsparplan dann beispielsweise Monat für Monat mit Ihrer gewählten Sparrate von 100 Euro ausgeführt.


Welche Rendite lässt sich mit Edelmetall-Sparplänen erzielen?


Bevor Sie sich für einen Edelmetallsparplan entscheiden, sollten Sie durchaus einen Vergleich mit anderen Sparplänen durchführen, beispielsweise mit Fonds- oder Aktiensparplänen. Beim Vergleich kommt es - neben der Sicherheit - vor allem auf die mögliche Rendite an. Zumindest die historische Rendite von Edelmetallsparplänen lässt sich relativ einfach herausfinden. Dazu müssen Sie sich nur die Entwicklung der Gold- oder Silberpreise in der Vergangenheit betrachten. Allerdings müssen Sie bei einem Edelmetallsparplan normalerweise noch Kosten mit einrechnen, die Sie zum Beispiel für die Ausführung des Sparplans zahlen oder die schlichtweg in der Differenz zwischen An- und Verkaufskurs des jeweiligen Edelmetall bestehen.

Wenn wir uns einmal als Beispiel betrachten, welche Wertentwicklung das Edelmetall Gold in den letzten zehn Jahren genommen hat, dann kommen wir auf einen Gesamtgewinn von ca. 80Prozent. Auf ein Jahr gerechnet bedeutet dies eine Performance von ungefähr acht Prozent. Abzüglich der angesprochen Kosten hätten Sie mit einem Edelmetallsparplan innerhalb dieses Zeitraumes also gut und gerne eine durchschnittliche Jahresrendite von sieben Prozent erzielen können. Dies ist allerdings nur ein Richtwert und bedeutet nicht, dass die Entwicklung auch in den nächsten fünf, zehn oder 20 Jahren so positiv sein muss. Sie sollten daher neben den verschiedenen Vorteilen auch bedenken, dass Sie grundsätzlich mit einem Edelmetallsparplan Verluste erleiden können.