Geldanlage in außergewöhnliche Sachwert
© javier / Fotolia.com.

Geldanlage in außergewöhnliche Sachwert - Oldtimer, Schmuck, Antiquitäten und mehr

Bei einer Anlage in Sachwerte denken die meisten Anleger in erster Linie an Immobilien und Edelmetalle. Tatsächlich handelt sich dabei um die mit Abstand am häufigsten gewählten Sachwerte, in die Anleger ihr Kapital investieren. Allerdings gibt es darüber hinaus noch zahlreiche weitere außergewöhnliche und vor allem oftmals sehr interessante Sachwerte, die Anleger ebenfalls als Investment nutzen können. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Oldtimer, Antiquitäten oder auch Schmuck. Wir möchten in diesem Beitrag insbesondere auf diese nicht alltäglichen Sachwertanlagen eingehen, damit Sie zukünftig Ihr eigenes Portfolio vielleicht um diese Anlageformen ergänzen.


Die klassischen Sachwertanlagen: Immobilien und Edelmetalle


Bei den Sachwertanlagen machen über 80 Prozent des gesamten Marktes alleine zwei Sachwertinvestments aus, nämlich zum einen Immobilien und zum anderen Edelmetalle. Ein Immobilien-Investment ist vor allem für vermögendere Privatanleger und institutionelle Investoren geeignet, denn aufgrund der Tatsache, dass in diesem Fall Immobilien erworben werden, liegt der Kapitaleinsatz selten unterhalb des sechsstelligen Bereichs. Wer als Anleger etwas weniger Geld zur Verfügung hat, der entscheidet sich häufig für ein Investment in Edelmetalle, also beispielsweise in Goldmünzen oder Silberbarren. Hier sind Investitionen oft schon ab wenigen Hundert Euro möglich und zudem handelte sich um eine sehr gut liquidierbare Anlageform. Manchen Anlegern sind diese Sachwertanlagen aber auch zu langweilig oder sie versprechen keine überdurchschnittliche Rendite. Zum Glück gibt es am Markt jedoch einige Alternativen.


Außergewöhnlichere Sachwertanlagen - ein Überblick


Neben Edelmetallen und Immobilien, die zu den klassischen und häufig genutzten Sachwerten zählen, gibt es am Markt einige etwas außergewöhnlichere Sachwertanlagen. Im Überblick handelt es sich dabei insbesondere um die folgenden Sachwerte, in die Sie ebenfalls Geld investieren und dadurch Ihr Portfolio breiter streuen können:
• Oldtimer

• Antiquitäten

• Schmuck

• Kunstwerke

• Luxusuhren

• Spirituosen

• Sammlermünzen

• Diamanten

• Briefmarken

• Gemälde
Im Folgenden können wir nicht auf all diese Sachwerte als Geldanlage eingehen, möchten Ihnen allerdings anhand einiger der zuvor genannten Sachwertanlagen erläutern, was den Markt interessant machen kann und was Sie vor allem als möglicher Anleger wissen sollten.


Oldtimer als Sachwertanlage: Für Investoren mit dem nötigen Kleingeld


Allgemein ist zunächst eines zu außergewöhnlichere Sachwertanlagen festzuhalten: Insbesondere im Gegensatz zur Anlage in Edelmetalle, welches keine besonderen Marktkenntnisse erfordert, sollten Sie bei außergewöhnlicheren Sachwertanlagen unbedingt umfangreiche Informationen einholen und sich am jeweiligen Markt auskennen. Fast immer handelt es sich nämlich um einen sogenannten Sammlermarkt. Dies bedeutet, dass der Wert des einzelnen Sachwertes für Laien nur äußerst schwer einzuschätzen ist, da dieser auch in hohem Maße durch Angebot und Nachfrage bestimmt wird sowie davon, wie gefragt ein bestimmtes Objekt ist. Ein Paradebeispiel dafür ist die erste Sachwertanlage, auf die wir etwas näher eingehen möchten, nämlich Oldtimer. Diese Sachwertanlage erfordert zunächst einmal neben umfangreichen Marktkenntnissen das nötige Kleingeld, denn echte Oldtimer können Sie selten unterhalb von 50.000 Euro kaufen.

Da es natürlich zahlreiche Oldtimer gibt, bei denen von Youngtimern bereits ab 20 Jahren und von Oldtimern ab 30 Jahren gesprochen wird, haben bei Weitem nicht alle diese älteren Autos einen besonderen Wert. Zudem sollten Sie wissen, dass der Wert eines Oldtimer neben Angebot und Nachfrage vor allem von dessen Zustand abhängt. In dem Zusammenhang wird der Zustand von Oldtimer in aller Regel in eine der folgenden Klassen eingeteilt:
• Zustand 1: Makelloser Zustand ohne Mängel und Beschädigungen

• Zustand 2: Guter Zustand und keine größeren Mängel

• Zustand 3: Gebrauchter Zustand ohne größere Mängel

• Zustand 4: Verbrauchter Zustand, da Fahrzeug erheblich verschlissen und eingeschränkt fahrbereit

• Zustand 5: Restaurierungsbedürftiger Zustand, da das Fahrzeug erhebliche Mängel besitzt und darüber hinaus nicht fahrbereit ist.
Zudem gehört es auch zu den Marktkenntnissen, dass Sie in etwa einschätzen können, wie sich der Wert des entsprechenden Oldtimers in der Zukunft entwickeln könnte. Ferner sollten Sie wissen, ob ein Oldtimer überhaupt gefragt ist und Sammler bzw. Käufer Interesse haben, denn auch danach richtet sich natürlich dessen Wert.


Antiquitäten, Gemälde und sonstige Kunstgegenstände


Ebenfalls zu den außergewöhnlicheren Sachwertanlagen, die umfangreiche Marktkenntnis erfordern, zählen Antiquitäten, Gemälde und sonstige Kunstgegenstände, wie zum Beispiel Skulpturen. Meistens handelt es sich dabei um sogenannte Liebhaberstücke und um echte Sammlermärkte, sodass es dort ganz besonders schwer ist, einen realistischen Marktwert einzuschätzen. Zudem ist insbesondere der Kunstmarkt mitunter sehr schnelllebig, sodass Investitionen mit einem nicht unerheblichen Risiko behaftet sind. Gleiches gilt für die Anlage in Antiquitäten, denn in manchen Jahrzehnten sind ganz andere Zeitalter gefragt, als es in zukünftigen Perioden der Fall ist. Antiquitäten, Gemälde und sonstige Kunstwerke erfordern also bei Anlegern eine besonders tiefe Marktkenntnis, sodass es sich dabei tatsächlich nur um eine Sachwertanlage für Experten handelt.


Diamanten und Edelsteine als besondere Alternative zur Edelmetallen


Wer Edelmetalle wie Gold und Silber als Sachwertanlage Vergleich zu langweilig handelt, dem steht am Kapitalmarkt eine besondere und außergewöhnliche Sachwertanlage als Alternative zur Verfügung: Diamanten und Edelsteine. Diese erfreuen sich übrigens insbesondere in den letzten Jahren einem wachsenden Zuspruch und stellen daher aktuell eine sehr interessante Sachwertanlage dar. „Diamonds“ sind nicht nur „The girls best friend“, sondern auch für männliche Investoren eine vielversprechende Sachwertanlage, die mitunter überdurchschnittlich gute Rendite verspricht. Enorm wichtig ist allerdings auch hier die Marktkenntnis, denn die Werte einzelner Diamanten hängen von mehreren Faktoren ab, wie zum Beispiel:
• Karat

• Schliff

• Verarbeitung

• Farbe

• Aktuelle Nachfrage
Besonders vorsichtig sollten Sie übrigens beim Kauf von Diamanten sein, denn leider gibt es einen nicht unerheblichen Anteil von Fälschungen oder billigen Plagiaten am Markt. Empfehlenswert ist es daher, vor dem Kauf ein Gutachten erstellen zu lassen oder einen Experten zurate zu ziehen, der zumindest beurteilen kann, ob es sich um echte Diamanten handelt und wie deren Qualität ist.


Briefmarken erleben als Sammlerwerte und Geldanlage eine Renaissance


Vielleicht kennen auch Sie noch das gut gefüllte Briefmarkenalbum, in dem ihr Großvater fleißig Briefmarken gesammelt hat. Galten die kleinen „Papierschnipsel“ bis vor einigen Jahren noch als altmodisch und völlig aus der Mode, so erleben Briefmarken heutzutage nicht nur als Sammlerobjekte, sondern vor allem als Geldanlage eine echte Renaissance. Zwar haben die aktuell ausgegebenen Briefmarken faktisch keinen Sammlerwert, dafür jedoch umso mehr die besonders alten Marken, beispielsweise aus der Vorkriegszeit oder auch internationale Marken, die äußerst selten sind. Unter anderem aufgrund der vergangenen Wertsteigerungen, bei der allerdings sehr zwischen den einzelnen Briefmarkensammlergebieten unterschieden werden muss, ist die Briefmarke heute wieder eine interessante Sachwertanlage der außergewöhnlichen Art geworden.